Entfallene Kehrarbeiten sind nachzuholen

Wie Rauchfangkehrermeister Günther Stalzer informiert, wurden mit Bescheid der Steiermärkischen Landesregierung die sicherheitsrelevanten Tätigkeiten gemäß Kehrordnung vorübergehend bis zum 13. April 2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie eingeschränkt (nur Notfall-Dienste). Ab 14. April konnten diese Tätigkeiten aufgrund eines entsprechenden Bescheids der Landesregierung wieder aufgenommen werden.

Die entfallenen Kehrarbeiten sind gemäß dieses Bescheids vollinhaltlich nachzuholen, d. h. die regelmäßigen Kehrtätigkeiten wurden lediglich aufgeschoben und sind im Jahr 2020 wie gewohnt durchzuführen. Die Mitarbeiter der Firma Stalzer sind angewiesen, die Arbeiten nach Maßgabe der geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften durchzuführen und wurden dementsprechend geschult. Auch Abgasmessungen, optische Überprüfungen, Dichtheitsprüfungen, Verbrennungsluftnachweise etc. können wieder durchgeführt werden.

Wer Sicherheitsbedenken hat, wird gebeten, sich telefonisch mit der Firma Stalzer in Verbindung zu setzen.

Kontakt
Firma Günther Stalzer, öffentlich zugelassener Rauchfangkehrer
Görzgasse 142 | 8225 Pöllau
Tel. (03335) 2276 | gstalzer@htb.at
www.stalzer.info

Coronavirus: Müllsammelaktion abgesagt

Der  „Große steirische Frühjahrsputz”, die größte Müllsammelaktion des Landes, muss heuer wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Das bedeutet, dass der in der Marktgemeinde Pöllau für 18. April 2020 anberaumte Aktionstag nicht stattfindet.

Ein großer Dank gilt allen, die ihre Teilnahme und Mithilfe bei der Organisation dieses „Frühjahrsputzes” bereits bekundet hatten.

Osterfeuer – worauf ist zu achten?

Für das Entfachen von „Brauchtumsfeuern“ bestehen nach den Bestimmungen des Bundesluftreinhaltegesetzes strenge zeitliche Einschränkungen!

Brauchtumsfeuer sind Feuer im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen, die ausschließlich mit trockenem, biogenem Material beschickt werden. Als solche Feuer gelten:

– Osterfeuer am Karsamstag (11. April 2020): Das Entzünden des Feuers ist im Zeitraum von 15 Uhr des Karsamstags bis 3 Uhr früh am Ostersonntag zulässig.
– Sonnwendfeuer (21. Juni 2020): Da der 21. Juni heuer auf einen Samstag fällt, ist das Entzünden eines Brauchtumsfeuers anlässlich der Sonnenwende auch am nachfolgenden Samstag, 27. Juni 2020, zulässig.
– Feuer im Rahmen regionaler Bräuche, die das Abheizen eines Feuers beinhalten, wenn sie auf eine langjährige, gelebte Tradition mit eindeutigem Brauchtumshintergrund verweisen können (diese Feuer sind bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft anzuzeigen.).

Bei hoher Ozonbelastung sind zusätzliche Verbote möglich. Es darf nur trockenes Holz (Baum- und Strauchschnitt) ohne Rauch- und Geruchsentwicklung punktuell (d. h. im unmittelbaren Anfallsbereich der Materialien) verbrannt werden (nur unter diesen Voraussetzungen handelt es sich nicht um Abfall. In jedem Fall sollte bereits länger gelagertes Material umgelagert werden, um Kleintieren (z.B. Igel, Mäuse, Vögel) ein Überleben zu ermöglichen!

Vorsicht! Keinesfalls dürfen Abfälle, insbesondere Altholz (Baumaterial, Verpackungen, Paletten, Möbel, usw.) und nicht biogene Materialien (Altreifen, Gummi, Kunststoffe, Lacke, usw.) bei Brauchtumsfeuern mitverbrannt werden.

Sicherheitsvorkehrungen:

– Es dürfen keine Brandbeschleuniger verwendet werden.
– Löschhilfsmittel sind bereit zu halten.
– Bei Beendigung ist das Feuer zu löschen bzw. zu beaufsichtigen.
– Mindestabstandsregelungen: 100 m von Energieversorgungsanlagen, 50 m von Gebäuden, 50 m von öffentlichen Verkehrsflächen, 40 m von Bäumen, Hecken, Büschen

Für Rückfragen stehen die Umwelt- und Abfallberater des Abfallwirtschaftsverbandes Hartberg gerne zur Verfügung: Tel. 03332 65456