Mit Rolli und Kinderwagen ins Grüne

Nicht alle Menschen haben die Möglichkeit, uneingeschränkt die Schönheit des Naturparks Pöllauer Tal zu genießen. Sei es, dass jemand einen Rollator oder einen Rollstuhl braucht, sei es, dass Familien mit kleinen Kindern die Natur erobern wollen. Oft reicht schon eine einzige Stufe aus, um den Ausflug auf vier Rädern frühzeitig enden zu lassen.

Im Naherholungsbereich Schlosspark und Aupark hatte die Marktgemeinde Pöllau bereits vor einigen Jahren einen rund 1,2 km langer Abschnitt geschaffen, um barrierefrei vom Schlosspark über das Schloss entlang der Wegerergasse in den Aupark und weiter bis zur Badgasse zu gelangen. Ein gemütlicher Spazierweg, der beispielsweise gerne von den Klienten der Lebenshilfe und den Bewohnern des Seniorenpflegeheimes genützt wird.

Nun hat die Marktgemeinde mit tatkräftiger finanzieller Unterstützung der Privatstiftung Sparkasse Pöllau einen zweiten Abschnitt mit 1,4 km Länge fertig gestellt: Wer möchte, kann von der Badgasse über die Ortenhofenstraße über den Ritterweg beim Teich vorbei Richtung Werksbach gehen. Das kleine Bächlein im schattigen Wald entlang bis zur Höhe Saifensteg, geht es dann neben der Pöllauer Saifen zurück in die Ortenhofenstraße.

Einschließlich der in den letzten Jahren erbrachten Vorleistungen in der Höhe von € 7.000,- beliefen sich die Gesamtkosten für den in nur 14 Tagen Bauzeit adaptieren Weg auf rund € 18.000,-. Dazu steuerte die Privatstiftung Sparkasse Pöllau € 7.000,- bei.

Besonders dankte Bürgermeister Johann Schirnhofer den Besitzern der Wohnanlage Ortenhofenstraße 88, da sie die Nützung des barrierefreien Weges entlang ihres Gebäudekomplexes Richtung Werksbach ermöglicht haben, der Privatstiftung Sparkasse Pöllau für die großzügige finanzielle Unterstützung sowie Ideengeber Gemeinderat DI Günther Gaugl für die kostenlose Projektierung, Bauaufsicht und Abrechnung.

Ein nächster Schritt wäre ein dritter Abschnitt in der Hinterbrühl Richtung Naturbadeteich. Die Pläne dafür liegen bereits am Tisch.

Den neuen barrierefreien Abschnitt testete GR Günther Gaugl bei einer Besichtigung mit Alexander Kerschbaumer (Wohnanlage Ortenhofenstraße 88), den Vorstandsdirektoren Johannes Kielnhofer und Jürgen Flicker von der Sparkasse sowie Bürgermeister Johann Schirnhofer (von rechts).

Sanierungsmaßnahmen im Erdgeschoß des Rathauses

Aufgrund von starken Feuchtigkeitsschäden am Bauwerk und im Bereich der Böden sowie der damit verbundenen Schimmelbildung sind Sanierungsmaßnahmen im Erdgeschoß des Rathauses – Trockenlegung, Drainagierung etc. – erforderlich. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat beschlossen, das Erdgeschoß des historischen, denkmalgeschützten Gebäudes sanieren zu lassen, um eine Gesundheitsgefährdung der Bediensteten und weitere Schäden an der Bausubstanz zu verhindern.
Daher wird während der Sanierungsarbeiten im Herbst und Winter der Parteienverkehr von Amtsleitung, Personenstandswesen (Standesamt mit Meldeamt) und Bürgerservice provisorisch in folgenden Räumlichkeiten erfolgen:

  • Amtsleitung: Obergeschoß des Rathauses, Bürgermeisterbüro (Zugang Gartengasse)
  • Standesamt mit Meldeamt: Obergeschoß des Rathauses, Sitzungssaal (Zugang Gartengasse)

Die Räumlichkeiten des Referats Finanzverwaltung im Rathaus sind von den Sanierungsmaßnahmen nicht betroffen. Der Zugang zum Rathaus ist nur über den Eingang Gartengasse möglich! Der hauptplatzseitige Eingang ist während der Sanierung nicht benutzbar.

  • Bürgerservice mit Meldeamt: Außenstelle am Schulplatz 48, in den Räumlichkeiten der Referate Bauamt und Infrastruktur

Die Parteienverkehrszeiten bleiben in unveränderter Form aufrecht. Wir bitten um Ihr Verständnis für die räumliche Einschränkung und allfällige Lärmbelästigung während der Sanierungsarbeiten im Rathaus.

Reinigung des Schmutzwasserkanals und Kamerabefahrung

Leitungskataster BA 103: Die Firma Stipits Entsorgung GmbH (Reinigung Schmutzwasserkanal) und die Firma WDL GmbH (Kamerabefahrung Schmutzwasserkanal) sind im Auftrag des Reinhalteverbandes Pöllauer Tal noch bis Ende November in der Region tätig. In der Marktgemeinde Pöllau betrifft dies die Ortsverwaltungsteile Pöllau und Saifen-Boden.

Durch die Hochdruck-Kanalreinigung werden Ablagerungen wie Sand, Fett und unsachgemäß entsorgte Speisereste, Windeln und Öle aus dem Kanalnetz beseitigt. Für den Fall, dass es während bzw. nach der Kanalspülung zu einer Geruchsbelästigung in den eigenen sanitären Anlagen kommt, werden die Betroffenen gebeten, Wasser in Waschbecken und Badewanne laufen zu lassen und die Toilettenspülung zu betätigen. Der Geruchverschluss wird dadurch wieder geschlossen und es kann keine Kanalluft mehr eintreten.