Heizkostenzuschuss 2021/22

Von 1. Oktober 2021 bis einschließlich 4. Februar 2022 können im Bürgerservice des Marktgemeindeamtes während der Amtsstunden Anträge für den einmaligen Heizkostenzuschuss des Landes Steiermark gestellt werden.
Mitzubringen sind alle Einkommensnachweise und etwaige Beihilfen der im Haushalt mit Hauptwohnsitz gemeldeten Personen!

Anspruchsberechtigt sind Personen, die mindestens seit dem 1. September 2021 ihren Hauptwohnsitz in der Steiermark haben, keinen Anspruch auf die Wohnunterstützung haben und deren Haushaltseinkommen nicht die Einkommensgrenzen (siehe Richtlinien) übersteigt. Die Höhe des Zuschusses beträgt einmalig pro förderwürdigen Haushalt € 120,- (für alle Heizungsanlagen).

Bitte beachten Sie:
– Die Einkommensgrenzen gelten auch für jene Personen, die von der Rezeptgebühr befreit sind.
– Für den Fall, dass in einem Haushalt eine 24-Stunden-Betreuung nach den Richtlinien des Bundespflegegeldgesetzes geleistet wird, darf der zweite bzw. dritte Hauptwohnsitzgemeldete bei der Einkommensberechnung nicht mitgerechnet werden.
– AsylwerberInnen haben keinen Anspruch auf einen Heizkostenzuschuss.
– Personen, die Wohnunterstützung beziehen, können ebenfalls keinen Antrag auf Heizkostenzuschuss stellen.

Hier klicken für nähere Informationen zu den Richtlinien für den Heizkostenzuschuss.