Skip to content Skip to left sidebar Skip to right sidebar Skip to footer

Service

Bildungsangebot für Eltern

Familie als Bonus“ (FABO) ist nun in neuer Form gestartet! Im Herbst 2022 und im Frühling 2023 wird FABO in Fürstenfeld (Jufa) und Hartberg (Hort Gartengasse) jeweils einmal mit allen Vorträgen angeboten. Im Spätherbst 2022 und Winter 2023 gibt es FABO wieder online.

Neu ist zudem, dass FABO neben den schon bekannten Modulen „Schwangerschaft bis 3. Lebensjahr“ nun auf Wunsch teilnehmender Eltern auch das 4. Lebensjahr zum Thema macht.

Seien Sie gespannt auf die vielfältigen, informativen und stärkenden FABO-Vormittage. Und nehmen Sie sich Zeit für einen FABO-Vormittag in Hartberg oder Fürstenfeld. Es tut gut, andere Eltern kennen zu lernen, sich auszutauschen und vielleicht sogar die eine oder andere vertiefende Bekanntschaft zu machen, in der man sich gegenseitig stärkt und unterstützt. Denn zu wissen, man ist mit Fragen nicht alleine, ist einfach lässig! Kinderbetreuung ist wieder gegeben.

Reparaturbonus beantragen

Geben Sie Ihren Elektrogeräten eine zweite Chance. Das ist nicht nur viel billiger, sondern auch umweltfreundlicher. 

Wenn Sie jetzt Ihre kaputten Elektrogeräte für Haushalt, Freizeit und Garten wie Toaster, Fernseher oder Rasenmäher reparieren lassen, sparen Sie mit dem Reparaturbonus 50 % und tun darüber hinaus etwas Gutes für das Klima und die Umwelt. Bis zu 200 Euro je Reparatur übernimmt das Klimaschutzministerium und Sie zahlen in Ihrem Reparaturbetrieb nur noch die Differenz. Für den Zeitraum 2022 bis 2023 werden 60 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um die Anzahl der Reparaturen von Elektro -und Elektronikgeräten zu steigern. Die Förderung ist finanziert aus Mitteln der Europäischen Union.

Wer kann eine Förderung beantragen?

Die Förderungsaktion richtet sich ausschließlich an Privatpersonen mit einem Wohnsitz in Österreich. Pro Gerät kann ein Bon beantragt werden, welcher für eine Reparatur und/oder einen Kostenvoranschlag genutzt werden kann. Sobald dieser Bon beim Partnerbetrieb eingelöst wurde, kann neuerlich ein Bon beantragt und für ein weiteres Gerät genutzt werden.

Was kann gefördert werden?

Gefördert wird die Reparatur und/oder der Kostenvoranschlag für Reparaturarbeiten von Elektro- und Elektronikgeräten, welche üblicherweise in privaten Haushalten verwendet werden. Das sind Geräte, die mit Netzkabel, Akku, Batterie oder Solarmodulen betrieben werden. Eine Reparatur ist ein Vorgang, bei dem ein defektes Objekt in einen funktionsfähigen Zustand zurückversetzt wird. Ebenso sind Reparaturen nicht elektronischer Gerätebauteile (z.B. ein defektes Rad eines Staubsaugers) förderungsfähig. Generell ausgeschlossen von der Förderung ist der Neukauf eines Gerätes.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderungshöhe beträgt bei Reparaturen pro Bon maximal 200 Euro und für einen Kostenvoranschlag maximal 30 Euro bzw. 50 % der förderungsfähigen Brutto-Kosten. Der Förderungsbetrag wird auf ganze Euro abgerundet. Wird im Anschluss an einen Kostenvoranschlag, für den die Förderung bezogen wurde, die Reparatur beauftragt, so muss diese bei demselben Betrieb durchgeführt werden. Die Förderung ist pro Gerät inklusive Kostenvoranschlag mit maximal 200 Euro begrenzt. Ein Bon kann für die Reparatur und/oder den Kostenvoranschlag eines Gerätes verwendet werden. Die Förderung wird direkt bei Bezahlung der Rechnung gegen Vorlage eines Reparaturbons vom Partnerbetrieb abgezogen.

Wo bekomme ich den Reparaturbon?

Der Reparaturbon kann schnell und unkompliziert auf www.reparaturbonus.at beantragt und innerhalb von drei Wochen bei einem der teilnehmenden Partnerbetriebe bei Bezahlung der Rechnung eingelöst werden. Weiter Informationen erhalten Sie bei den Umweltberatern des Abfallwirtschaftsverbandes Hartberg unter der Tel. 03332/65456

Grüner Pass, Volksbegehren – Handysignatur einfach und kostenlos nützen

Nicht nur für den Grünen Pass und das Unterzeichnen von Volksbegehren ist die Handysignatur unerlässlich – auch in vielen anderen Lebensbereichen ist diese digitale Unterschrift eine wertvolle Hilfe.

Doch was ist eine Handysignatur eigentlich?

Wer Amtswege digital erledigen will, muss sich entsprechend ausweisen können – die Handysignatur ist also ein „digitaler Ausweis“, um die Identität einer Person zweifelsfrei feststellen zu können. Somit spart man sich Zeit und kann Amtswege bequem und sicher rund um die Uhr von Zuhause aus erledigen. Das Wirtschaftsministerium verweist auch darauf, dass die auf diese Weise digital eingereichten Daten rascher verarbeitet werden und somit die Verfahrensdauer reduziert wird.

Die Handysignatur wird derzeit am häufigsten für Grüne-Pass-Abfragen verwendet. Weitere stark genutzte Dienste sind Seiten wie FinanzOnline, Sozialversicherungen, die Portale der Bundesländer und die Möglichkeit, Dokumente digital zu signieren. So können beispielsweise Volksbegehren bequem und zeitlich ungebunden von der Couch aus unterschrieben werden, ohne dafür aufs Gemeindeamt zu müssen.

Die Handysignatur ist der handgeschriebenen Unterschrift gleichgestellt. Dabei dient das Mobiltelefon als virtueller Ausweis. Die Aktivierung und Verwendung der Handysignatur ist einfach, kostenlos und unbürokratisch. Grundsätzlich benötigt wird dafür ein Handy, das SMS empfangen kann und eine österreichische oder deutsche SIM-Karte enthält (auch Wertkartentelefone).

Wie kommt man zur Handysignatur?

Wer einen FinanzOnline– oder einen Post.at-Zugang hat, kann die Handysignatur online beantragen.

Alle weiteren Registrierungsstellen finden Sie unter www.a-trust.at/registrierungsstellen
Registrierungsstellen in Hartberg: A1-Shop, Österreichische Gesundheitskasse, Stadtgemeinde Hartberg, Wirtschaftskammer
Details zu den Hartberger Registrierungsstellen hier.

Ausführliche Infos zur Handysignatur finden Sie hier.

Liste der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Team Pöllau ab November 2021

Wer Hilfe braucht, kann sich ab sofort an folgende Mitglieder vom Team Pöllau wenden:

Berger Johann 0664/3083517 a.h.berger@gmx.at
Buchegger Gabi 0664/5537527 buchegger.g@gmx.at
Felja Edith 0676/3051970 team_ed@gmx.at
Fischer Christa 0664/4314724 malerfischer@aon.at
Hartl Matthias 0664/1009574 gh-fleischerei.ritter@aon.at
Hofmann Klaus 0660/3861998
Kerschbaumer Alexander 0664/1819960 a.kerschbaumer@swietelsky.at
Lembäcker Walter 0664/2200096 walter.lembaecker@aon.at   /   walter.lembaecker@poellau.gv.at
Polzhofer Verena 0680/2223014 verenapolzhofer@yahoo.com
Ritter Birgit 0664/1009575   03335/2303 gh-fleischerei.ritter@aon.at
Saurer Jürgen 0664/9742934 j.saurer@gmx.net
Spreitzhofer Franz 0664/2251377 franz.spreitzhofer@gmx.net
Stalzer Heidi 0664/4433924 heide@stalzer.info
Stranzl Andreas 0664/4305330 andreas.stranzl@stroll.at

 

Informationen über die Angebote der heimischen Gastwirte finden Sie auf der Pöllauer Tal App.

Handysignatur für Grünen Pass, Volksbegehren und mehr

Nicht nur für den Grünen Pass ist die Handysignatur unerlässlich und in aller Munde – auch in vielen anderen Lebensbereichen ist diese digitale Unterschrift eine wertvolle Hilfe, die derzeit bereits von rund drei Millionen Menschen in Österreich verwendet wird.

Doch was ist eine Handysignatur eigentlich?

Wer Amtswege digital erledigen will, muss sich entsprechend ausweisen können – die Handysignatur ist also ein „digitaler Ausweis“, um die Identität einer Person zweifelsfrei feststellen zu können. Somit spart man sich Zeit und kann Amtswege bequem und sicher rund um die Uhr von Zuhause aus erledigen. Das Wirtschaftsministerium verweist auch darauf, dass die auf diese Weise digital eingereichten Daten rascher verarbeitet werden und somit die Verfahrensdauer reduziert wird.

Die Handysignatur wird derzeit am häufigsten für Grüne-Pass-Abfragen verwendet. Weitere stark genutzte Dienste sind Seiten wie FinanzOnline, Sozialversicherungen, die Portale der Bundesländer und die Möglichkeit, Dokumente digital zu signieren – es entfällt also der Umweg, Dokumente ausdrucken, unterschreiben, einscannen und anschließend verschicken zu müssen. So können beispielsweise Volksbegehren bequem und zeitlich ungebunden von der Couch aus unterschrieben werden, ohne dafür aufs Gemeindeamt zu müssen.

Die Handysignatur ist der handgeschriebenen Unterschrift gleichgestellt. Dabei dient das Mobiltelefon als virtueller Ausweis. Die Aktivierung und Verwendung der Handysignatur ist einfach, kostenlos und unbürokratisch. Grundsätzlich benötigt wird dafür ein Handy, das SMS empfangen kann und eine österreichische oder deutsche SIM-Karte enthält (auch Wertkartentelefone).

Wie kommt man zur Handysignatur?

Wer einen FinanzOnline- oder einen Post.at-Zugang hat, kann die Handysignatur online beantragen.

Alle weiteren Registrierungsstellen finden Sie unter www.a-trust.at/registrierungsstellen

Registrierungsstellen in Hartberg: A1-Shop, Österreichische Gesundheitskasse, Stadtgemeinde Hartberg, Wirtschaftskammer
Details zu den Registrierungsstellen hier.

 Ausführliche Infos zur Handysignatur finden Sie hier.