Skip to content Skip to left sidebar Skip to right sidebar Skip to footer

Diverses

Trockensteinmauer-Kurs in Schaueregg

Die älteste menschliche Bauform ist ökologisch, nachhaltig und schön.

Über 3.500 Jahre alt ist das Handwerk des Trockensteinmauerns in Österreich, 2021 wurde es national als UNESCO immaterielles Kulturerbe anerkannt. Erlernen kann das kunstvolle Zusammenfügen von Natursteinen jeder: Stein auf Stein entstehen ohne Hilfsmittel Böschungsmauern, Kräuterspiralen, Sitzbänke, Nischen oder Stiegen.

Von 18. bis 20. August 2022 lädt die Weinbauschule Krems alle Interessierten zu einem dreitägigen Praxiskurs nach Schaueregg. Die Erklärung der Bautechnik, viel Üben an Mauern und Zierelementen und ein umfangreicher Bildvortrag machen den Kurs zu einem Erlebnis. Für Essen und Trinken beim Kurs ist ausreichend gesorgt.

Kursleiter Rainer Vogler und seine Trainer der ARGE Trockensteinmauern Austria organisieren seit 20 Jahren Kurse in ganz Österreich. „An Böschungen ist die Haltbarkeit wegen der Elastizität und Wasserdurchlässigkeit größer als jene einer Betonmauer. Für Gelände oder Garten eignen sich Trockensteinmauern wegen der Dauerhaftigkeit und aus ökologischen Gründen “, beschreibt Vogler die Vorteile. „Eine Steinmauer verbraucht nur ein Zehntel der Energie von modernen Fertigbaustoffen. Sie ist ein wertvoller Ergänzungsbiotop für hunderte Pflanzen- und Tierarten und ein optischer Blickfang.“

Ein 30-minütiger Vortrag auf www.agrovideos.at „3500 Jahre Trockensteinmauern – Weltkulturerbe & immaterielles Kulturerbe“ gibt Einblick in die weltweite Baugeschichte, in die derzeitige Bedeutung des Steinmauerns in Österreich und zeigt eindrucksvolle Bilder historischer und zeitgenössischer Bauwerke.

Fast 2.500 Interessierte haben die Trockensteinmauer-Kurse bereits besucht. Abgesehen vom praktischen Üben in der freien Natur erhält man viele Idee für den eigenen Garten oder die Landschaftsgestaltung. „Dabei tauscht die kleine Kursgruppe sehr viele Ideen aus und hat immer Spaß und Unterhaltung“, gibt Vogler einen Vorgeschmack auf den Kurs von 18. bis 20. August.

Infos und Anmeldung direkt beim Kursleiter unter rainer.vogler@wbs-krems.at oder Tel. 0676/5957626.

Schicken Sie ein Herz!

Im Rahmen des steirischen Blumenschmuckwettbewerbs „Die Flora“ gibt es heuer den Fotobewerb „50 Jahre Steiermarkherz“.

Die Teilnahme ist ganz einfach:

  1. gepflanztes und/oder blühendes, herzförmiges Blumenarrangement gestalten
  2. Foto machen
  3. Foto hochladen: www.flora-blumenschmuck.at

Anmeldeschluss ist der 31. Juli 2022. Aus allen Einsendungen ermittelt die Jury dann die diesjährigen Gewinner. Diese werden unter ihrer angegebenen Mailadresse kontaktiert.

Bei Fragen zum Fotobewerb bitte Mail an fotobewerb@blumenschmuck.at

Gerberhaus-Spende für das Rote Kreuz/Ukraine-Hilfe

Univ.-Prof. DDr. Schöpfer, seines Zeichens Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes, hat kürzlich in der Pöllauer Rot-Kreuz-Dienststelle einen Spendenscheck in der Höhe von € 10.000,- entgegengenommen.

Sepp Schreiner, Geschäftsführer von Gerberhaus Culturproduktionen, zur Ukraine Spenden-Initiative: „Vor vier Jahren haben wir ein wunderbares Strauß-Galakonzert in der Philharmonie in Lemberg veranstaltet. Das europaweit renommierte Lemberger Jugendorchester hat unser Publikum durch Professionalität und Spielfreude restlos begeistert. Im Zuge meiner mehrfachen Besuche in der ehemaligen k.u.k. Stadt habe ich sowohl die Kulturschaffenden als auch die Projektverantwortlichen als großartige, weltoffene Menschen kennengelernt. ÖsterreicherInnen zeigen in diesen unsäglich leidvollen Tagen und Wochen, die die ukrainische Bevölkerung derzeit durchmachen muss, große Hilfsbereitschaft. Wir von Gerberhaus Culturproduktionen sind mit dabei!“

Foto (v. l. n. r.): DI Sepp Schreiner, Antonia Schreiner, Univ. Prof. DDr. Schöpfer, Franz Schweighofer, Ortstellenleiter Christoph Schweighofer, Sandra Wiesenhofer