Skip to content Skip to left sidebar Skip to right sidebar Skip to footer

Nachrichten

Der kreative Sommer geht weiter

Ein dichtes Kunstprogramm in den ersten beiden Juliwochen eröffnete das Kunstgeschehen dieses Sommers des Vereins Styrian Summer Art im Naturpark Pöllauer Tal. Teilnehmer:innen und Künstler:innen in so unterschiedlichen Kunstrichtungen wie Keramik, Malerei, Zeichnung, Holzbildhauerei, Siebdruck, Cyanotypie  und Dichtkunst, um nur einige zu nennen, belebten Schloss, Parks und Ortsbild von Pöllau. Dazu gab es erstmals eine kleine, aber feine Performance-Reihe mit Lesung, Klangwolke, Tanz und Silent Walk samt Konzert.

Jetzt setzt das Team von Styrian Summer Art das Kunstkursprogramm ambitioniert fort und Anmeldungen sind in allen Kursen möglich.

Überblick aller Kurse und Anmeldung:
Verein Styrian Summer Art
Schloss 1, 8225 Pöllau
Tel. 0664 540 4289
office@styriansummerart.at
www.styriansummerart.at

Blindschleiche als fleißiger Gartenhelfer

Heute ist Eidechsentag!
Obwohl der Name es vermuten lässt, ist die Blindschleiche weder blind noch eine Schlange, sondern eine beinlose Echse. Von den 14 heimischen Reptilienarten ist sie die häufigste in Österreich und in ganz Europa verbreitet. Weil sie gerne Schnecken vertilgt, lohnt es sich, im Garten geeigneten Lebensraum für sie zu schaffen. Zum Eidechsentag am 14. August gibt der Naturschutzbund Tipps, wie das am besten gelingt.

Die silbrig-grau bis kupfrig-braun gefärbte, glänzende Echse wird bis zu 50 cm lang und ist somit die längste Echse in Österreich. Der abwerfbare Schwanz der Blindschleiche ist meist kürzer als der Körper, kann aber auch nahezu doppelt so lang sein. Fühlt sie sich bedrängt, wirft sie ihn ab, damit sich der Angreifer auf das zappelnde Stück konzentriert und sie fliehen kann. Der Schwanz wächst daraufhin nicht mehr in der ursprünglichen Größe nach. Da auf ihrem Speiseplan vor allem Schnecken und Regenwürmer, aber auch Insekten und Spinnentiere stehen, ist sie ein besonders nützlicher Gartenhelfer.

Vielfalt im Garten schaffen

Ob Wald, Lichtung oder Grünland – die Blindschleiche bewohnt vielfältige Lebensräume, sofern ausreichend Bodenfeuchte und Versteckmöglichkeiten gegeben sind. Um die Dienste des Reptils in Anspruch zu nehmen, braucht es geeignete Lebensräume in der Kulturlandschaft. Im eigenen Garten bedeutet das: naturnah, nachhaltig, unaufgeräumt und ohne Insektengift oder Pflanzenschutzmittel soll es sein. Wilde Ecken schaffen attraktive Kleinstrukturen, Steinhaufen rare Sonnplätze. Auch Baumstümpfe, dichtes Gehölz und locker geschichtete Laub- und Komposthaufen bereichern die Umgebung und bieten geeigneten Unterschlupf für den Tag. Und: Auch Blindschleichen müssen trinken! Besonders bei den aktuellen Temperaturen tut man ihnen mit einer Wasserstelle in Bodennähe einen großen Gefallen. Um das heimliche Kriechtier in freier Wildbahn zu entdecken, lohnt es sich, in der Dämmerung Ausschau zu halten.

Reptilien in Österreich entdecken

Obwohl es die Blindschleiche noch recht häufig gibt, weiß man durch ihre versteckte Lebensweise nur wenig über ihre Biologie. Was man aber weiß: Der Lebensraumverlust durch intensive Landwirtschaft, räuberische Katzen und andere Fressfeinde und der Straßenverkehr stellen die größte Gefahr für sie dar. Um mehr über heimische Reptilienarten und deren Verbreitung zu erfahren, sind naturinteressierte Menschen gefragt: Wer seine Beobachtung mit Foto auf naturbeobachtung.at oder der gleichnamigen kostenlosen App teilt, unterstützt als Citizen Scientist den modernen Naturschutz. Gleichzeitig profitiert die Wissenschaft von den so gesammelten Daten: Sie werden für Kartierungen, wissenschaftliche Publikationen und fundierte Naturschutzmaßnahmen herangezogen.

Gemeinsam mit seinen steirischen Projektpartnern möchte der Naturschutzbund Österreich die Bevölkerung für den Schutz heimischer Amphibien und Reptilien gewinnen. Neben bewusstseinsbildenden Aktionen wie Vorträge und Exkursionen bietet die Projektseite auf naturbeobachtung.at wissenswerte Infos rund um Reptilien. Informative Broschüren und Poster gibt es im Onlineshop!

Neue Wohnhausanlage im Herzen von Pöllau

Im Herzen der Marktgemeinde Pöllau steht ab 1. September 2022 eine Wohnhausanlage mit 11 Wohnungen zwischen 45 und 113m² zum Erstbezug bereit. Mitten im Ortskern gelegen, trotzdem in ruhiger Lage, Banken, Apotheke und Geschäfte des täglichen Bedarfs sind bequem in wenigen Gehminuten zu Fuß erreichbar. Die komplette Wohnhausanlage in der Froschauergasse 137 ist barrierefrei, inbegriffen sind auch ein Lift, Kellerabteile sowie ein Parkplatz, Garten und Kinderspielplatz können von allen Parteien genutzt werden.
Die modernen, hochwertigen Wohnungen können nach vorheriger Terminvereinbarung unter Tel (03335) 3174 besichtigt werden.

Kontakt
Rieger Liegenschaftsverwaltung GmbH
Ortenhofenstraße 255
8225 Pöllau
Tel. (o3335) 3174
k.hoefler@riegerbau.at
www.riegerbau.at

Ab Montag: Tage der Alten Musik

„Für Kenner und Liebhaber” – unterwegs zwischen Barock und Klassik
Sommerkurse und Konzerte in Schloss Pöllau
Künstlerische Leitung: Konstanze Rieckh
8. bis 14. August 2022

Unser heuriges Motto – mit dem wir uns natürlich auch an die Kennerinnen und Liebhaberinnen der Alten Musik wenden, die deshalb eine eigene Anrede bekommen haben! –  ist einer Sammlung von C. Ph. E. Bach entnommen. Es soll einerseits dazu anregen, sich in besonderer Weise dem Übergang vom Barock zur Klassik zu widmen – einer Zeit, in der die Musik gekennzeichnet ist durch Veränderungen hinsichtlich der kompositorischen Grundsätze und der Ästhetik, durch Überbord-Werfen von Traditionen oder durch die Verarbeitung derselben in neuen, ungewohnten Zusammenhängen. Die Kurse, Vorträge und Konzerte der Tage der Alten Musik 2022 werden diese musikalischen Phänomene beleuchten, verständlich und emotional erfahrbar machen.

Andererseits spiegelt diese Widmung aber auch auf schöne Weise unsere Einstellung wider: Bei unseren Sommerkursen sind sowohl Studierende der Alten Musik als auch entsprechend vorgebildete Liebhaber:innen herzlich willkommen!

Die bereits traditionellen Sommerkurse für Alte Musik werden auch heuer durch eine kleine und feine Konzertreihe ergänzt:

Dienstag, 9. 8. 2022, 19:30 Uhr, Großer Freskensaal, Schloss Pöllau
FAMILIENBANDE – Musik von Johann Sebastian Bach und seinen Söhnen
Claire Genewein – Traversflöte
Elisabeth Wiesbauer – Barockvioline
Claire Pottinger-Schmidt – Barockcello
Konstanze Rieckh – Cembalo

Mittwoch, 10.8., 19:30 Uhr, Großer Freskensaal, Schloss Pöllau
KÖNIGLICHE SONATEN – Domenico Scarlatti, Werke für Cembalo solo
Konstanze Rieckh – Cembalo

Freitag, 12.8., 11 Uhr – Großer Freskensaal, Schloss Pöllau
EIN HIMMEL VOLLER GEIGEN*
Matinee zum Ausklang des Kurses für Barockvioline/Barockviola

Samstag, 13.8., 19 Uhr – Großer Freskensaal, Schloss Pöllau
UNTERWEGS MIT AEOLUS*
Serenade der Klassen für Blockflöte und Traversflöte

Sonntag, 14.8., Beginn: 15 Uhr
MUSIKALISCHER RUNDGANG* durch Schloss Pöllau
Abschlussveranstaltung der Sommerkurse

*Eintritt frei!

Kartenpreise: Vorverkauf € 15,-, Abendkassa € 20,-, SchülerInnen, Studierende € 10,-

Informationen: www.altemusikpoellau.at

Blutspendeaktion am 7. August 2022

Jede einzelne Blutspende rettet ganz aktiv und auf direktem Weg Leben. Weil jede einzelne Blutspende sicherstellt, dass im Ernstfall und zu jederzeit für jeden Menschen genügend Blutkonserven vorhanden sind. Steiermarkweit werden jährlich circa 50.000 Blutkonserven zur Versorgung der Bevölkerung benötigt. Drei Abnahmeteams des Roten Kreuzes Steiermark sind täglich und rund um die Uhr im Einsatz, um den großen Bedarf am Notfallmedikament Blut zu decken. Ein Unterfangen, das nur unter tatkräftiger Mithilfe der Bevölkerung bewerkstelligt werden kann.  Lebensrettendes Blut kann in nur einer halben Stunde gespendet werden. Haben Sie eine halbe Stunde Zeit?

Die nächste Gelegenheit in Pöllau Blut zu spenden gibt es am Sonntag, dem 8. August 2022, in der Zeit von 8 bis 12 Uhr in der Mittelschule, Ziegelofengasse 402.

Nähere Informationen und alle weiteren Blutspendetermine unter www.blut.at

Seniorenzentrum: Voranmeldungen jederzeit möglich

Das Seniorenzentrum der Volkshilfe in Pöllau ist sehr gefragt.

 „Wir haben derzeit keine freien Betten und unsere Warteliste ist ziemlich lang“, erzählt Hausleiterin Sigrid Hödl. Deshalb sei es extrem wichtig, sich rechtzeitig um einen Pflegeplatz zu kümmern, „nicht erst, wenn akut Bedarf besteht“. Pflegebedürftigkeit tritt meist plötzlich auf: ein Sturz, eine Krankenhausentlassung, eine Krankheit, die den Allgemeinzustand rasch verschlechtert.

Rechtzeitig vorsorgen

„Wir wissen, in welchem Ausnahmezustand sich Menschen mit plötzlich pflegebedürftigen Angehörigen befinden. Deshalb ist es umso wichtiger rechtzeitig für den Notfall vorzusorgen“, weiß Hödl. Noch lange bevor dieser Fall eintritt, sollte mit den Angehörigen über die unterschiedlichen Möglichkeiten im Pflegefall gesprochen werden. Will die Oma in ein Pflegeheim oder doch lieber durch Mobile Dienste und eine 24-Stunden-Personenbetreuerin versorgt werden? Ist eine Betreuung zu Hause überhaupt möglich? Welches Pflegeheim kommt in Frage? Muss es das Pflegeheim im Ort sein oder ist ein Pflegeheim in der nächstgelegenen Stadt besser, weil da auch Angehörige wohnen?
„Wer diese Fragen geklärt hat, hat auch ausreichend Zeit sich unterschiedliche Pflegeinrichtungen anzusehen, das macht den Umzug noch einmal leichter“, erklärt die Leiterin des Seniorenpflegeheims in Pöllau.

Faire Vergabe

Sobald ein Bett frei wird, kontaktieren die VerwaltungsmitarbeiterInnen des Seniorenzentrums umgehend die erstgereihten Menschen auf der Warteliste. Wenn diese den Platz noch brauchen, erhalten sie ihn umgehend. Wenn diese in der Zwischenzeit schon einen anderen Platz gefunden haben, werden die nächsten angerufen. „Ich kann nur allen raten, sich bei uns vormerken zu lassen“, so Hödl abschließend.

Kontakt
Volkshilfe Seniorenzentrum Pöllau
Julius-Meinl-Straße 627
Tel. (03335) 21500
haus-poellau@stmk.volkshilfe.at
Seniorenzentrum Pöllau

Freie Stellen im Seniorenzentrum – für Infos hier klicken.

Trockensteinmauer-Kurs in Schaueregg

Die älteste menschliche Bauform ist ökologisch, nachhaltig und schön.

Über 3.500 Jahre alt ist das Handwerk des Trockensteinmauerns in Österreich, 2021 wurde es national als UNESCO immaterielles Kulturerbe anerkannt. Erlernen kann das kunstvolle Zusammenfügen von Natursteinen jeder: Stein auf Stein entstehen ohne Hilfsmittel Böschungsmauern, Kräuterspiralen, Sitzbänke, Nischen oder Stiegen.

Von 18. bis 20. August 2022 lädt die Weinbauschule Krems alle Interessierten zu einem dreitägigen Praxiskurs nach Schaueregg. Die Erklärung der Bautechnik, viel Üben an Mauern und Zierelementen und ein umfangreicher Bildvortrag machen den Kurs zu einem Erlebnis. Für Essen und Trinken beim Kurs ist ausreichend gesorgt.

Kursleiter Rainer Vogler und seine Trainer der ARGE Trockensteinmauern Austria organisieren seit 20 Jahren Kurse in ganz Österreich. „An Böschungen ist die Haltbarkeit wegen der Elastizität und Wasserdurchlässigkeit größer als jene einer Betonmauer. Für Gelände oder Garten eignen sich Trockensteinmauern wegen der Dauerhaftigkeit und aus ökologischen Gründen “, beschreibt Vogler die Vorteile. „Eine Steinmauer verbraucht nur ein Zehntel der Energie von modernen Fertigbaustoffen. Sie ist ein wertvoller Ergänzungsbiotop für hunderte Pflanzen- und Tierarten und ein optischer Blickfang.“

Ein 30-minütiger Vortrag auf www.agrovideos.at „3500 Jahre Trockensteinmauern – Weltkulturerbe & immaterielles Kulturerbe“ gibt Einblick in die weltweite Baugeschichte, in die derzeitige Bedeutung des Steinmauerns in Österreich und zeigt eindrucksvolle Bilder historischer und zeitgenössischer Bauwerke.

Fast 2.500 Interessierte haben die Trockensteinmauer-Kurse bereits besucht. Abgesehen vom praktischen Üben in der freien Natur erhält man viele Idee für den eigenen Garten oder die Landschaftsgestaltung. „Dabei tauscht die kleine Kursgruppe sehr viele Ideen aus und hat immer Spaß und Unterhaltung“, gibt Vogler einen Vorgeschmack auf den Kurs von 18. bis 20. August.

Infos und Anmeldung direkt beim Kursleiter unter rainer.vogler@wbs-krems.at oder Tel. 0676/5957626.

Heute! Abokonzert im Schloss

Quetsch ,n‘ Vibes
(nachgeholtes Konzert im Abonnement 2020)
Sonntag, 3. Juli 2022, 17 Uhr

„Harmonika trifft Vibraphon“ lautet das Motto am Sonntag, dem 3. Juli 2022, beim nachgeholten Abokonzert. An Steirischer Harmonika, Vibraphon und Marimbaphon brillieren Jonny Kölbl, Leonhard Waltersdorfer und Hannes Schöggl im Großen Freskensaal des Schlosses Pöllau.
Saaleinlass ab 16 Uh, freie Sitzplatzwahl

Abendkassa

Sommerfrische.Kunst in Pöllau

Im Sommer herrscht emsiges Kultur-Treiben in Pöllau und Umgebung. Zahlreiche Kunstkurse für Jung und Alt aus allen Sparten des kreativen Schöpfens hat der Verein Styrian Summer Art heuer wieder auf die Beine gestellt. Doch auch all jene, die diesmal nicht selbst aktiv sein können, kommen nicht zu kurz. Denn einige der künstlerischen Kursleiter:innen präsentieren während ihres Aufenthalts im Pöllauer Tal Einsichten in ihre eigenen Werke – und das sommerfrisch unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt.

So wird am Samstag, 9. Juli 2022, der Poet und Schreibwerkstattleiter Semier Insayif um 20 Uhr im Schlosspark bei der Freiluftklasse aus seinen Büchern lesen. Im Anschluss daran können Besucher:innen die Übertragung der Styriarte Klangwolke im Park genießen und als Erinnerung ihre Eindrücke des Abends auf verteilten Karten festhalten.

Am Sonntag, 10. Juli, um 17.30 Uhr zeigt die Tänzerin und Tanzpädagogin Ursula Graber eine zeitgenössische Tanz- und Clownperformance unter dem Titel „Heit taunz i“. Die Aufführung findet im Innenhof des Schlosses in Pöllau statt.

Am Donnerstag, 14. Juli, lädt die Musikerin und Blaudruck-Künstlerin Ángela Tröndle mit einem „Silent Walk“ zu einem Spaziergang der Achtsamkeit ein, der mit eigenen Lieder am Klavier ausklingen wird. Treffpunkt ist um 18.15 Uhr vor dem Tourismusbüro Pöllau.

Am Samstag, 16. Juli, erzählt und singt die Schauspielerin Alice Mortsch in ihrer Performance „Alle Tage wieder – Alltag!“ über ihre Erlebnisse und begleitet sich selbst auf der Ukulele. Um 19 Uhr auf der Kirchenstiege in Pöllauberg.

Davor gibt es am Samstag im Schlosspark der Marktgemeinde Pöllau ab 15 Uhr eine Bunte Landpartie mit Regenbogenzuckerwatte und Regenbogeneis mit dem WAF Women´s Actionforum.

Gäste und Ortsansässige, Kursteilnehmer:innen und solche, die es werden wollen, Jung und Alt sind herzlich willkommen. Mehr Informationen unter www.styriansummerart.at