Skip to content Skip to left sidebar Skip to right sidebar Skip to footer

Gesundheit & Soziales

Elternbildung mit Bonus

Einzigartig und neu ist das Projekt „FABO – Familie als Bonus“ im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Das Projekt richtet sich an werdende Eltern und Eltern von Kindern bis 3 Jahren.

In Workshops und Vorträgen werden Fragen, wie z.B. „Was braucht mein Kind von mir als Mutter/Vater?“, „Ist es normal, dass…?“, „Was braucht mein Kind für die Welt von morgen?“ thematisiert und beantwortet. In einer lockeren Atmosphäre wird jeweils an einem Samstagvormittag in der Umgebung von anderen Eltern mit ähnlichen Fragen Wissenswertes zu den Schwerpunkt-Themen Bindung, Bildung, Entwicklung, Erziehung und Partnerschaft vermittelt.

(Werdende) Eltern profitieren mehrfach vom Projekt „FABO – Familie als Bonus“:
– Es gibt die Möglichkeit, an dem kostenlosen Angebot teilzunehmen und dabei Neues zu erfahren. Das gibt Sicherheit, kann hilfreich und unterstützend sein.
– Ein Austausch mit anderen Eltern in ähnlichen Lebenssituationen kann wohltuend und stärkend sein.
– Eltern erhalten für die Teilnahme an „FABO – Familie als Bonus“ einen Bonus in der Höhe von € 25,- pro Veranstaltung pro Elternteil. Somit haben (werdende) Eltern die Möglichkeit, insgesamt einen Bonus in der Höhe von € 200,- zu erhalten.

Nähere Informationen dazu sowie Aktuelles gibt es auf der Homepage www.familiealsbonus.at oder auf Facebook unter „familiealsbonus“.

Seniorenzentrum geöffnet

Seit Wochenbeginn ist das Seniorenzentrum der Volkshilfe in Pöllau für Besucher wieder wie gewohnt geöffnet. Zu beachten sind allerdings folgende Schutz- und Hygienemaßnahmen:

  • – 1 Meter Abstand einhalten
  • – Hände desinfizieren beim Betreten des Hauses
  • – Besucher müssen eine Schutzmaske mitbringen und tragen
  • – Hände schütteln und Umarmen vermeiden

Generell gilt, dass Besucher mit Krankheitssymptomen die Einrichtung nicht betreten dürfen.

Kontakt
Seniorenzentrum Pöllau: Tel. (03335) 21500

Für die Gesundheit in der Region

Die Privatstiftung Sparkasse Pöllau finanzierte vier neue berührungslose Desinfektionsstationen. Diese sind öffentlich zugänglich und sollen durch Desinfektion der Hände die Verbreitung von Infektionskrankheiten eindämmen. Die „Desinfektionsstelen Outdoordesinfect 4.0“ wurden von der Pöllauer Firma planstahl GmbH erzeugt.
Zur freien Verwendung wurden die Desinfektionsstationen an folgen Stellen installiert: Zugangsbereich der Sparkasse am Pöllauer Hauptplatz (vor dem Bauernladen), vor der Sparkassen-Selbstbedienungsfiliale beim Sparmarkt Pöllau, Zugangsbereich der Sparkassen-Filiale Stubenberg, vor dem Bankomatstandort neben dem Gemeindeamt Pöllauberg.
Bereits auf ihre Einsatzbereitschaft getestet wurde die Desinfektionsstation von den beiden Vorstandsdirektoren Johannes Kielnhofer und Jürgen Flicker (von links).

 

Foto: Privatstiftung Sparkasse Pöllau

Partnerschaftliche Gemeinschaft teilt Erträge und Risiken

Die Corona-Pandemie zeigt einmal mehr die Bedeutung regionaler Versorgungsmöglichkeiten auf. Eine davon ist die SoLaKo (Solidarische LandwirtschaftsKooperative), der auch der „BienenFink“ – Bio-Imker Georg Fink – mit Sitz in Hinteregg (Pöllau) und Perchtoldsdorf angehört.

Unter Solidarischer Landwirtschaft (CSA – Community Supported Agriculture) versteht man eine partnerschaftliche Gemeinschaft zwischen Bauernhöfen und Abnehmern, bei der sowohl Erträge als auch Risiken geteilt werden. Dabei decken die Abnehmer über einen finanziellen Beitrag das Budget der Höfe, wofür sie wiederum Anteile der landwirtschaftlichen Produkte erhalten.

Solidarische LandwirtschaftsKooperative bietet:
– Zugang zu ursprünglichen und gesunden Lebensmitteln
– frische, saisonale und regionale Produkte
– verpackungsarme, wöchentliche Verteilung
– ökologisch nachhaltige und faire Form der Landwirtschaft
– solidarische Gemeinschaft der Teilhaber und Höfe

SoLaKo wurde 2014 durch eine Gruppe von Teilhabern gemeinsam mit dem Demeter-Hof Edler und dem Oswald-Hof ins Leben gerufen, 2019 kamen drei weitere Bio-Höfe dazu. Das Ziel ist in der Gemeinschaft der Höfe und der SoLaKo-Teilhaber eine ökologisch nachhaltige Form der Landwirtschaft mit fairen Arbeitsbedingungen zu betreiben und den Teilhaber den Zugang zu ursprünglichen, gesunden und regionalen Lebensmitteln zu ermöglichen.

Die SoLaKo-Teilhaber tragen mit ihren Beiträgen für ein Wirtschaftsjahr (jeweils April bis März des Folgejahres) zur Finanzierung der Höfe bei. Dafür erhalten sie ganzjährig die vielfältigen und erntefrischen Lebensmittel. Dank der Bio-Höfe gibt es eine breite Auswahl an verschiedenen Ernteanteilen (Gemüse, Milch- und Käseprodukte, Obst und Fruchtsäfte, Getreide, Honig und einiges mehr). Die Verteilung erfolgt einmal pro Woche an mehreren Verteilstellen in den Bezirken Graz, Voitsberg und Hartberg. Die nächstgelegenen Verteilstellen befinden sich in Kaindorf und Hartberg.

Nähere Infos zur SoLaKo gibt’s unter www.solako.at

 

PS: In ihrem Eifer nicht von der Corona-Krise gebremst sind übrigens die fleißigen Bienen: Bio-Imker Fink zeigt auf seiner Facebook-Seite seine emsigen Helferinnen bei der Arbeit:

https://www.facebook.com/BIENENFINK/posts/118608379798238

 

 

Hospiz-Telefon in Zeiten von Corona

Der Hospizverein Steiermark begleitet Menschen in ihrer letzten Lebensphase sowie deren Angehörige. Da zurzeit aufgrund der Coronakrise keine persönlichen Begleitungen möglich sind, bietet der Verein als Ersatz ein „Hospiz-Telefon“ an.

Unter der Telefonnummer    0676 / 83 29 83 05 ist von Montag bis Sonntag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr eine Koordinatorin erreichbar, die Kontakte zu ehrenamtlichen Hospizmitarbeiterinnen und -mitarbeitern herstellt.

Für wen ist der Hospizverein da?

Für Patienten, Angehörige, Pflegende aber auch für Pflegepersonal und Mitarbeitende im Gesundheitsbereich, die in dieser besonders belastenden Zeit ihren Kummer erleichtern und ein begleitendes Gespräch führen möchten.

Infos: www.hospiz-stmk.at

„Uns geht es gut!“

Ein nettes Foto erreichte uns vom Seniorenzentrum der Volkshilfe in Pöllau: „Uns geht es gut!“, lautet das beruhigende Motto aus dem Pflegeheim, in dem sich das Team rund um Hausleiterin Sigrid Hödl unermüdlich um das Wohlergehen der Heimbewohnerinnen und -bewohner kümmert.

Danke allen „guten Geistern“ im Seniorenzentrum, die sich bemühen, den Lebensabend der Bewohner trotz Coronavirus-Pandemie und damit einhergehendem Besuchsverbot bestmöglich zu gestalten!

Schutzmaßnahme: Seniorenzentrum der Volkshilfe für Besucher gesperrt

Zum Schutz der Bewohner ist das Seniorenzentrum der Volkshilfe in Pöllau bis auf Weiteres für alle Besucher (auch für Angehörige) gesperrt. Da die Bewohner bei Schönwetter gerne die freie Natur vor dem Gebäude genießen, bittet Hausleiterin Sigrid Hödl, der Anlage fern zu bleiben. Nur auf diese Weise kann der nötige Abstand gewahrt werden. Bitte unterstützen Sie die Heimleitung in dieser schwierigen Zeit dabei, Bewohner und Personal bestmöglich zu schützen!

Kontakt
Seniorenzentrum Pöllau der Volkshilfe Steiermark
Julius-Meinlstraße 627, 8225 Pöllau
Tel. (03335) 21500

Foto-Challenge – wer macht mit?

Schwer im Trend: Der selbstgenähte Mund-Nasen-Schutz aus Stoff. Wie beispielsweise von Maria Schweighofer vom Fachgeschäft für Kurzwaren und Textilien in der Remigigasse 43.

Wie sieht Ihr handgenähtes Lieblingsmodell aus? Schicken Sie uns Fotos, wir veröffentlichen sie – auch gerne mit gesundheits- und modebewusster Trägerin bzw. Träger  – auf unserer Homepage.

Hier geht’s zu den Nähanleitungen für einen Mund-Nasen-Schutz aus Stoff .