Skip to content Skip to left sidebar Skip to right sidebar Skip to footer

Bund

Neue Erhebung der Statistik Austria

Statistik Austria kündigt Zeitverwendungserhebung (ZVE) an.

Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen, die ein umfassendes, objektives Bild der österreichischen Gesellschaft und Wirtschaft zeichnen. Die Ergebnisse der Zeitverwendungserhebung (ZVE) liefern für Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit grundlegende Informationen dazu, wieviel Zeit Menschen in Österreich mit Arbeit oder Schule, Sport, Freunde und Kultur verbringen. Wer übernimmt in Österreichs Haushalten die Kinderbetreuung, unbezahlte Pflegearbeit oder Haushaltstätigkeiten? Wie lange sind Menschen in Österreich jeden Tag unterwegs? Wie lange schlafen sie?

Die ZVE-Erhebung wurde zum letzten Mal im Jahr 2008/09 durchgeführt. Ein aktuelles Bild der Zeitverwendung ist daher längst überfällig und interessant. Haushalte in ganz Österreich wurden zufällig aus dem Zentralen Melderegister ausgewählt und eingeladen. Wer Teil der Stichprobe ist, erhält einen Brief mit der Post mit näheren Informationen zur Teilnahme an der Zeitverwendungserhebung. Nach einem kurzen Fragebogen, führen die Mitglieder der ausgewählten Haushalte zwei Tage lang ein Tagebuch über ihre Aktivitäten. Dies geht ganz einfach mit der eigens dafür entwickelten ZVE-App oder mittels eines Papiertagebuchs. Als Dankeschön erhalten die vollständig befragten Haushalte einen 35-Euro-Einkaufsgutschein.

Die im Rahmen der ZVE-Erhebung gesammelten Daten werden gemäß dem Bundesstatistikgesetz und dem Datenschutzgesetz streng vertraulich behandelt. Statistik Austria garantiert, dass die erhobenen Daten nur für statistische Zwecke verwendet und persönliche Daten an keine andere Stelle weitergegeben werden.

Informationen:
Statistik Austria
Guglgasse 13
1110 Wien
Tel.: +43 1 711 28-8338 (werktags Mo.-Fr. 9:00-15:00 Uhr)
erhebungsinfrastruktur@statistik.gv.at
www.statistik.at/zve

 

Überschalltraining des Bundesheeres

Von 25. April bis 6. Mai 2022 trainieren die Eurofighter-Piloten des Bundesheeres Abfangmanöver im Überschallbereich. Pro Tag sind jeweils zwei Überschallflüge zwischen 8 und 16 Uhr vorgesehen.

„Dieses Training ist ein unverzichtbarer Teil für eine funktionierende österreichische Luftraumüberwachung. Ein sicherer Flugbetrieb ist auch bei Einsätzen im Überschallbereich zu gewährleisten und die Flugsicherheit hat höchste Priorität. Die Piloten trainieren unter realen körperlichen Belastungen, die im Simulator nicht dargestellt werden können. Die enge und äußerst zeitkritische Koordinierung zwischen Militärpiloten, Radarleitoffizieren und der militärischen sowie zivilen Flugsicherung ist ebenso wesentlicher Zweck des Trainings“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Geflogen wird beinahe über dem gesamten Bundesgebiet mit Ausnahme von Ballungsräumen sowie den Bundesländern Tirol und Vorarlberg. Die Fluggebiete werden in Zusammenarbeit mit der zivilen Flugsicherung festgelegt. Um den Geräuschpegel möglichst gering zu halten, wird in großen Höhen geflogen.

SILC-Erhebung

Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen, die ein umfassendes, objektives Bild der österreichischen Wirtschaft und Gesellschaft zeichnen. Die Ergebnisse der Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions/Statistiken zu Einkommen und Lebensbedingungen) liefern für Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit grundlegende Informationen zu den Lebensbedingungen und Einkommen von Haushalten in Österreich.

Die Erhebung SILC wird jährlich durchgeführt. Nach einem Zufallsprinzip werden Haushalte in ganz Österreich für die Befragung ausgewählt. Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündigungsbrief informiert und eine von Statistik Austria beauftragte Erhebungsperson wird bis Juli 2022 mit den Haushalten Kontakt aufnehmen. Diese Personen können sich entsprechend ausweisen.

Die im Rahmen der SILC-Erhebung gesammelten Daten werden gemäß dem Bundesstatistikgesetz und das Datenschutzgesetz streng vertraulich behandelt. Statistik Austria garantiert, dass die erhobenen Daten nur für statistische Zwecke verwendet und persönliche Daten an keine andere Stelle weitergegeben werden.

Kontakt
Statistik Austria
Tel. 01/711 28-8338 (werktags Mo.-Fr. 9-15 Uhr)
erhebungsinfrastruktur@statistik.gv.at
www.statistik.at/silcinfo

Grüner Pass, Volksbegehren – Handysignatur einfach und kostenlos nützen

Nicht nur für den Grünen Pass und das Unterzeichnen von Volksbegehren ist die Handysignatur unerlässlich – auch in vielen anderen Lebensbereichen ist diese digitale Unterschrift eine wertvolle Hilfe.

Doch was ist eine Handysignatur eigentlich?

Wer Amtswege digital erledigen will, muss sich entsprechend ausweisen können – die Handysignatur ist also ein „digitaler Ausweis“, um die Identität einer Person zweifelsfrei feststellen zu können. Somit spart man sich Zeit und kann Amtswege bequem und sicher rund um die Uhr von Zuhause aus erledigen. Das Wirtschaftsministerium verweist auch darauf, dass die auf diese Weise digital eingereichten Daten rascher verarbeitet werden und somit die Verfahrensdauer reduziert wird.

Die Handysignatur wird derzeit am häufigsten für Grüne-Pass-Abfragen verwendet. Weitere stark genutzte Dienste sind Seiten wie FinanzOnline, Sozialversicherungen, die Portale der Bundesländer und die Möglichkeit, Dokumente digital zu signieren. So können beispielsweise Volksbegehren bequem und zeitlich ungebunden von der Couch aus unterschrieben werden, ohne dafür aufs Gemeindeamt zu müssen.

Die Handysignatur ist der handgeschriebenen Unterschrift gleichgestellt. Dabei dient das Mobiltelefon als virtueller Ausweis. Die Aktivierung und Verwendung der Handysignatur ist einfach, kostenlos und unbürokratisch. Grundsätzlich benötigt wird dafür ein Handy, das SMS empfangen kann und eine österreichische oder deutsche SIM-Karte enthält (auch Wertkartentelefone).

Wie kommt man zur Handysignatur?

Wer einen FinanzOnline– oder einen Post.at-Zugang hat, kann die Handysignatur online beantragen.

Alle weiteren Registrierungsstellen finden Sie unter www.a-trust.at/registrierungsstellen
Registrierungsstellen in Hartberg: A1-Shop, Österreichische Gesundheitskasse, Stadtgemeinde Hartberg, Wirtschaftskammer
Details zu den Hartberger Registrierungsstellen hier.

Ausführliche Infos zur Handysignatur finden Sie hier.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Nachstehend finden Sie aktuelle Informationen und übersichtliche Faktenchecks des Sozialministeriums zum Thema Corona-Schutzimpfung:

Faktencheck Corona-Schutzimpfung Schluss mit Mythen

 

Faktencheck Corona-Schutzimpfung Wirksamkeit

 

Faktencheck Corona-Schutzimpfung für Eltern

Faktencheck Corona-Schutzimpfung für Kinder

Faktencheck Corona-Schutzimpfung 3. Impfung

Faktencheck Corona-Schutzimpfung Kinderwunsch und Schwangerschaft

 

 

Handysignatur für Grünen Pass, Volksbegehren und mehr

Nicht nur für den Grünen Pass ist die Handysignatur unerlässlich und in aller Munde – auch in vielen anderen Lebensbereichen ist diese digitale Unterschrift eine wertvolle Hilfe, die derzeit bereits von rund drei Millionen Menschen in Österreich verwendet wird.

Doch was ist eine Handysignatur eigentlich?

Wer Amtswege digital erledigen will, muss sich entsprechend ausweisen können – die Handysignatur ist also ein „digitaler Ausweis“, um die Identität einer Person zweifelsfrei feststellen zu können. Somit spart man sich Zeit und kann Amtswege bequem und sicher rund um die Uhr von Zuhause aus erledigen. Das Wirtschaftsministerium verweist auch darauf, dass die auf diese Weise digital eingereichten Daten rascher verarbeitet werden und somit die Verfahrensdauer reduziert wird.

Die Handysignatur wird derzeit am häufigsten für Grüne-Pass-Abfragen verwendet. Weitere stark genutzte Dienste sind Seiten wie FinanzOnline, Sozialversicherungen, die Portale der Bundesländer und die Möglichkeit, Dokumente digital zu signieren – es entfällt also der Umweg, Dokumente ausdrucken, unterschreiben, einscannen und anschließend verschicken zu müssen. So können beispielsweise Volksbegehren bequem und zeitlich ungebunden von der Couch aus unterschrieben werden, ohne dafür aufs Gemeindeamt zu müssen.

Die Handysignatur ist der handgeschriebenen Unterschrift gleichgestellt. Dabei dient das Mobiltelefon als virtueller Ausweis. Die Aktivierung und Verwendung der Handysignatur ist einfach, kostenlos und unbürokratisch. Grundsätzlich benötigt wird dafür ein Handy, das SMS empfangen kann und eine österreichische oder deutsche SIM-Karte enthält (auch Wertkartentelefone).

Wie kommt man zur Handysignatur?

Wer einen FinanzOnline- oder einen Post.at-Zugang hat, kann die Handysignatur online beantragen.

Alle weiteren Registrierungsstellen finden Sie unter www.a-trust.at/registrierungsstellen

Registrierungsstellen in Hartberg: A1-Shop, Österreichische Gesundheitskasse, Stadtgemeinde Hartberg, Wirtschaftskammer
Details zu den Registrierungsstellen hier.

 Ausführliche Infos zur Handysignatur finden Sie hier.

 

 

Zivilschutz-Probealarm am 2. Oktober

Am Samstag, dem 2. Oktober 2021, wird in Österreich zwischen 12 und 12.45 Uhr der jährliche bundesweite Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Die Signale werden von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres bzw. von den Landeswarnzentralen in den einzelnen Bundesländern ausgelöst werden. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen vertraut gemacht werden.