“Die Zukunft der Umwelt liegt in unseren Händen” – Unter diesem Motto besuchten die Schüler der dritten Klassen der Neuen Mittelschule Pöllau in der letzten Schulwoche die Kläranlage Pöllau und die Abfallsortierungsanlage des Abfallwirtschaftsverbandes Hartberg in St. Johann in der Haide, wo der Abfall und die Altstoffe aus 27 Gemeinden der Region nachsortiert und für die Wiederverwertung vorbereitet werden.
Von kompetenten Mitarbeitern der Kläranlage wurde den Kindern der Weg des Schmutzwassers zum geklärten Abwasser gezeigt. Die Führung im Abfallsammelzentrum startete nach einer Stärkung mit einer Präsentation über die Wichtigkeit von Mülltrennung, Recycling und Müllvermeidung. Bei einem anschließenden Rundgang durch das Betriebsgelände erhielten die Schüler Einblick in die aufwendige Sortierung des angelieferten Mülls aus dem Bezirk Hartberg.
Die Müllmenge stimmte einige Schüler sehr nachdenklich und führt hoffentlich zu einem Umdenken.
Danke an die Verantwortlichen der Kläranlage Pöllau und des Abfallwirtschaftsverbandes Hartberg!

Wer will, der kann
In durchschnittlichen Handelsgeschäften liegen mehrere tausend verschiedene Artikel in den Regalen. Zielstrebig wählen mündige Bürger aus immer mehr Angeboten ihren Einkauf aus. Die richtige Trennung der nach Gebrauch oder Verbrauch verbleibenden Abfälle wird aber offensichtlich immer schwieriger. Wer sich da statt für Altpapier, Biotonne, Gelbe Tonne etc. unnötigerweise zu schnell und zu oft für die Restmülltonne entscheidet, hat im wahrsten Sinne des Wortes „verloren“, und zwar Rohstoffe verloren.
Übrigens: Entgegen hin und wieder auftauchenden Vermutungen werden getrennte Abfälle bei der Entsorgung nicht wieder „zusammengeworfen“ sondern noch einmal händisch nachsortiert. So sind getrennt gesammeltes Papier, Metalle und auch Kunststoffverpackungen qualitativ hochwertige Rohstoffe, die von Recyclingexperten wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden.