Am 18. Mai 2020 ist es wieder so weit, dass in der NMS Pöllau im Schichtbetrieb vor Ort gearbeitet werden darf. Direktorin Anneliese Strobl informiert über die weitere Vorgangsweise:

Das „distance learning“ war für alle eine Herausforderung, aber die meisten haben es sehr gut gelöst. Wir haben beschlossen, im tagweisen Wechsel die Schüler der Gruppe A und der Gruppe B zu unterrichten. Geschwisterkinder sind jeweils in der Gruppe A.

Das Ministerium hat in einem Hygienehandbuch die Empfehlungen festgelegt. Um größere Ansammlungen zu vermeiden, wird ein Leitsystem erstellt, welches klärt, wo sich die Schülerinnen und Schüler bewegen. Schulfremde Personen und Eltern haben keinen Zutritt zur Schule, Elterngespräche müssen telefonisch stattfinden.

Im gesamten Schulgebäude gilt, ebenso wie in den öffentlichen Verkehrsmitteln, Maskenpflicht. Da der Abstand in den Klassen während des Unterrichts gegeben ist, dürfen die Schülerinnen und Schüler beim Arbeiten die Schutzmasken (die mitgebracht werden müssen) ablegen.

Der Unterricht dauert von 8 bis 13.40 Uhr, der Nachmittagsunterricht entfällt. Den Stundenplan erhalten die Schülerinnen und Schüler von ihren jeweiligen Klassenvorständen zugesandt. Bei Betreuungsbedarf wenden Sie sich bitte telefonisch an die Direktion.

Die Verordnung, dass die Schule auf Grund der Umbauarbeiten eine Woche früher schließt, wird aus gegebenem Anlass ausgesetzt.

Wir wollen den Jugendlichen einen reibungslosen Betrieb bis zum zurückversetzten Notenschluss bieten. Danke für Ihre Mitarbeit, die Situation war sicher auch für viele Erziehungsberechtigte eine Herausforderung. Gemeinsam werden wir auch die nächsten Wochen schaffen.

Mit freundlichen Grüßen
Anneliese Strobl
Direktorin der NMS Pöllau

 

Hier gibt’s das Schreiben der Direktorin als Download.