Schulprojekte, Workshops und mehr rund um das Thema Klima werden im Naturpark Pöllauer Tal umgesetzt.

Pöllau ist gemeinsam mit der Nachbargemeinde Pöllauberg in zwei Klimaprogrammen, unterstützt vom Klima- und Energiefonds, erfolgreich aktiv: Seit 2012 werden in der Klima- und Energie-Modellregion (KEM) Naturpark Pöllauer Tal Klimaschutzaktionen umgesetzt. Als eine der ersten 20 Regionen Österreichs ist 2018 die Umsetzung der Klimawandelanpassungs-Modellregion (KLAR!) Naturpark Pöllauer Tal gestartet.

Ausgezeichnete Aktionen der Region wie die Bio-Stofftasche „Plastik war gestern“ für jeden Haushalt, Straßenmalaktionen in der Mobilitätswoche oder der Steiermark-Sieg des Energiespar-Schulprojekts 50/50 unterstreichen das erfolgreiche Tun. Das bringt die Wichtigkeit des Klimaschutzes unter die Leute. „Die Basis für diesen Erfolg und essentieller Bestandteil unseres Handelns ist Bewusstseinsbildung”, erklärt Modellregions-Managerin Victoria Allmer. Sie und ihr Team veranstalten Workshops, wie Klima-Kochkurse, koordinieren Veranstaltungen und Einkaufsgemeinschaften für Heizöl-Alternativen oder unterstützen den lokalen Fahrtendienst mobil50plus.

Eh KLAR! – unter diesem Motto wurden heuer Wetterstationen installiert, Bäume zur Beschattung gepflanzt oder Forstwirte über klimafitte Wälder informiert. Ein besonderes Highlight im aktuellen Schuljahr ist das Klimaschulenprojekt „Klima-Biene macht Schule“. Kinder lernen anhand vieler Experimente und Ausflüge über Bienen und Zusammenhänge mit dem Klimawandel.

Bevorstehende Aktionen sind beispielsweise ein Klimazukunft-Weg oder die Klimafit-Beratungen am 13. und 14. November 2019 im Naturpark-Büro, Schlosspark 50. Infos und Kontakt zu KEM und KLAR! Naturpark Pöllauer Tal unter www.klima-naturpark-poellauertal.at

 

Foto: Schülerinnen und Schüler bei der Baumpflanzung vor der Naturpark-Volksschule Pöllau-Grazerstraße,
Foto: Victoria Allmer