Aus fünf wurde eins

Mit 1. Jänner 2015 wurden die Gemeinden Pöllau, Rabenwald, Schönegg, Saifen-Boden und Sonnhofen im Zuge der steirischen Gemeindestrukturreform fusioniert. Seither präsentiert sich die Marktgemeinde Pöllau mit rund 6100 Einwohnern als drittgrößte Gemeinde und mit 89 km2 Fläche sogar als größte Kommune im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.

Groß ist auch die Vielfalt, mit der die Naturpark-Oase punktet: Für Einheimische und Gäste bietet Pöllau von den sonnigen Rieden der Schönauer Weinberge bis zum Ursprung unserer Pöllauer Saifen in Saifen-Boden landschaftlich und kulturell ein beeindruckendes Spektrum.

grafik-poellauertal


Historisches

2015: Fusion der Gemeinden Pöllau, Rabenwald, Saifen-Boden, Schönegg und Sonnhofen zur Marktgemeinde Pöllau

1994: Landesausstellung „Wallfahrt-Wege zur Kraft“

1983: Verleihung des Prädikats „Naturpark“

1955: Gründung der Musikschule

1941: Marktgemeinde Pöllau kauft das Schloss. Derzeitige Nutzung: Musikschule, Probenraum der Musikkapelle Pöllau, Öffentliche Bücherei, Konzert- und Ausstellungsräume, Polytechnische Schule, Gaststätte, Pfarrhof

19. Jahrhundert: Grafen von Lamberg erwerben Schloss Pöllau

1834: Übernahme dieser Herrschaft durch Familie Reichsgrafen von Lamberg

1827: Erwerb der Stiftsherrschaft durch Familie Freiherr von Kulmer

1785: Auflösung des Stiftes durch Kaiser Josef II., Übernahme und Auflösung des Stiftes durch den Staat

1780: Vollendung von Stift und Kirche

1701: Neubau der Kirche durch Baumeister Carlone

17.-18. Jahrhundert: drei bedeutende Pröpste folgen aufeinander (1645-1743):

–   Pankraz Perkhofer: „2. Stiftsgründung“, 34 neue Mitglieder

–   Michael Maister: Neubau des Stiftsgebäudes

–   Ernest von Ortenhofen: Neubau der Stiftskirche

1690: Neubau des Stiftsgebäudes (heute Schloss Pöllau)

1616: Ungarneinfälle; Brände im Markt

1585 und 1599: rund 3000 Pest-Tote

1532: Türkensturm

1504: Vollzug der Stiftung, Gründung des Augustiner-Chorherren-Stiftes

1482: Hans von Neuberg verfügt Klostergründung im Testament

1459: Stubenberger verkaufen Veste Pöllau an Neuberger

1280: Verleihung des Marktrechtes

12. Jahrhundert: Errichtung einer Wasserburg

1163: Pöllau urkundlich nachgewiesen


Das Wappen der Marktgemeinde Pöllau

„In blauem Schild stehend silbern der hl. Veit, in knöchellangem gegürtetem Gewand und in der Rechten eine brennende Lampe, in der Linken einen Palmzweig haltend.“

Die Wappen der Ortsverwaltungsteile

Rabenwald

Schönegg

Saifen-Boden

Sonnhofen