Das Wirken der heimischen Sparkassenstiftungen und Anteilsverwaltungssparkassen (AVS) zeichnet sich durch vielfältiges, regionales Gemeinwohl-Engagement aus.

Jahr für Jahr fördern Sparkassenstiftungen/AVS zahlreiche Projekte, die außergewöhnliches soziales Engagement, Nachhaltigkeit und gemeinschaftsbildende Maßnahmen vereinen. Diese Projekte holt der Sparkassenstiftungs-Award „Civitas“ einmal im Jahr vor den Vorhang. Mit “Plastik war gestern” holte sich die Privatstiftung Sparkasse Pöllau im März den zweiten Platz.

2. Platz bei „Civitas-Award“

Unter dem Motto „Plastik war gestern“ sagt der Naturpark Pöllauer Tal den Plastiksackerln den Kampf an. Ziel ist es, Plastiksackerl im Naturpark Pöllauer Tal auf ein Minimum zu reduzieren. In Zusammenarbeit mit der NMS Pöllau wurden Motive zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz von den Schülerinnen und Schülern gestaltet. Aus diesen Motiven wurde durch eine Jury ein Siegerbild ausgewählt und auf Stofftaschen abgedruckt. Rund 2.500 Haushalte im Naturpark Pöllauer Tal durften sich sodann über eine nette und vor allem sinnvolle Überraschung in ihrem Briefkasten freuen: eine kostenlose Stofftasche in Bio- und Fairtrade-Qualität, mit welcher der Plastiksackerlflut entgegengewirkt wird. Zudem lag der Tasche ein von der Klimaschutzregion gestalteter Folder zum Thema Plastiksackerl bei, der über die Umweltverschmutzung durch Plastik aufklärt. Das Projekt wurde gemeinsam von der Klima- und Energiemodellregion Naturpark Pöllauer Tal, dem Verein Naturpark Pöllauer Tal und der Sparkassenstiftung entwickelt, und durch Unterstützung der Tagesstätte der Lebenshilfe und weiterer regionaler Betriebe umgesetzt.

7.000 Tonnen Plastiksackerl

Victoria Allmer, MSc, Modellregions-Managerin der Klima- und Energiemodellregion Naturpark Pöllauer Tal erklärt: „Plastik ist im Waldboden zu finden und sogar in uns Menschen. Gelangt Plastik in die Umwelt, dann bleibt es dort, denn das widerstandsfähige Material verrottet praktisch nie. Neun von zehn Plastiksackerl werden laut Greenpeace nur ein einziges Mal verwendet. Im Durchschnitt verbraucht jede Österreicherin und jeder Österreicher 51 Plastiksackerl im Jahr. Statistisch gesehen wären das rund 400.000 Plastiksackerl pro Jahr im Pöllauer Tal.“ In Österreich werden jährlich etwa 7.000 Tonnen Plastiksackerl pro Jahr verbraucht. Diese legen durchschnittlich 30.000 km Transportweg zurück und werden nach kurzer Verwendungsdauer – im Durchschnitt nach zwölf Minuten – weggeworfen, zitiert Allmer eine Statistik von Global 2000: „Daher setzen wir auf wiederverwendbare Stoffsackerl gegen die Plastikflut und wollen dadurch bei der Bevölkerung das Bewusstsein schärfen.“

Freuten sich über die Auszeichnung (von links): Projektleiterin Victoria Allmer, MSc (Managerin der Klima- und Energiemodellregion), Jürgen Flicker (Privatstiftung Sparkasse Pöllau), Anneliese Strobl (Direktorin NMS Pöllau), Alina Rinnhofer (Taschendesignerin und Schülerin der NMS Pöllau), Robert Buchberger sen. (Privatstiftung Sparkasse Pöllau), Franz Grabenhofer (Obmann Verein Naturpark Pöllauer Tal) und Johannes Kielnhofer (Vorsitzender Privatstiftung Sparkasse Pöllau)

 

Foto: Franz Zangl