Pflegende und betreuende Angehörige sind in der Gesellschaft oftmals nicht sichtbar. Meist fehlt es ihnen aufgrund der Herausforderungen des Alltags an Zeit, Möglichkeiten und Energie. Und wenn wir Menschen aus dem Blickfeld verlieren, werden sie mitunter auch vergessen. Rund 80 % der Menschen mit Pflegegeldbezug werden von ihren Angehörigen zu Hause gepflegt und betreut. Angehörige leisten mit ihrer Tätigkeit nicht nur in der eigenen Familie unschätzbar viel, sondern auch in unserer Gesellschaft.

Als Wertschätzung für diesen Dienst und um sie in ihrer großen Herausforderung zu unterstützen und zu begleiten, bietet das Landeskrankenhaus Hartberg in Kooperation mit der Pflegeheimseelsorge ab 2019 Treffen für betreuende Angehörige.

Fachliche Informationen durch Referentinnen und Referenten, eine vertrauliche Atmosphäre sowie der Austausch untereinander sollen Angehörigen Mut und Kraft für ihre herausfordernde Arbeit geben. Ziel dieser Treffen ist es, sich auf die speziellen Anliegen und Themen der Betroffenen einzulassen. Eingeladen sind alle betreuenden Angehörigen (gleich, ob sie ihre Lieben zu Hause pflegen oder diese in einer Pflegeeinrichtung wohnen sowie Eltern, die ihre Kinder pflegen).

Treffen jeweils mittwochs von 15. bis 16.30 Uhr im LKH Hartberg, 1. Stock West, Warteraum 1
Mittwoch, 23. Jänner: Thema: „Die Last nicht alleine tragen!“
Mittwoch, 6. Februar: Thema „Inkontinenz, kein Tabu“‘
Mittwoch, 6. März: Thema noch offen

Die Treffen sind kostenlos, es ist keine Anmeldung nötig.

Begleitung und nähere Infos
Regina Stampfl, Seelsorgerin, Tel. 0676 8742 6799
Karl Preißler, Pflege- und Entlassungsberatung/Pflegemediation, Tel. (03332) 605 2599