Neuer Webauftritt für Naturpark

Einladend und voller Service-Angebote, umfangreich und dabei absolut übersichtlich: Das ist der Relaunch des Online-Auftritts des Tourismusverbandes Naturpark Pöllauer Tal.

 

Seit 17. April ist sie online: die neue Website des Naturparks Pöllauer Tal. Das Onlineportal bietet umfassende Informationen zur Urlaubsregion,

ihre Gastgeber und ihre kulinarischen Genüsse, Ausflugsziele und Veranstaltungen sowie großartiges Bildmaterial – schließlich soll dieses oststeirische Juwel auch im Internet perfekt repräsentiert werden.
Das Ziel des Tourismusverbands war es, Gästen einen neuen Internetauftritt für alle Endgeräte zu bieten, der auch dem Trend zum individuellen Urlaub gerecht wird. „Außerdem wollten wir Website-Besuchern die zahlreichen Reise- und Ausflugsideen sowohl nach Interessen wie Bewegung oder Genuss als auch nach Zielgruppen wie Gruppen, Familien oder Schulen zugänglich machen. Auch ein Event-Tool, das einen Überblick über Veranstaltungen gibt, stand auf unserer Wunschliste“, beschreibt Mag. Christine Schwetz, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Naturpark Pöllauer Tal, die Anforderungen an das neue Onlineportal www.naturpark-poellauertal.at.
Neben den vielfältigen Infos auf der Website liegt ein Schwerpunkt auf der Möglichkeit, mit wenigen Mausklicks einen maßgeschneiderten Urlaub zusammenzustellen. Ein großartiges Werkzeug dafür ist die Merkliste: Damit können User Urlaubsideen von der Website sammeln und sichergehen, dass sie keines der Highlights versäumen. Die Merkliste lässt sich dann ausdrucken und per E-Mail teilen und begleitet die Gäste während ihrer Zeit im Pöllauer Tal auch offline.
Ermöglicht wurde der neue Webauftritt durch die Digitalisierungsoffensive des Landes Steiermark, die Projekte wie dieses auch finanziell fördert. „Dank unseres neuen attraktiven Onlineportals können Gäste die Schätze des Pöllauer Tals online nun noch besser kennenlernen, sich über Kulinarik-, Ausflugs- und Wanderangebote informieren und ihren Aufenthalt genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmt planen – ganz egal, ob sie Individualurlauber, Familien oder ganze Gruppen sind“, freut sich Christine Schwetz über die vielen Möglichkeiten auf der Website.
Das neue Online-Portal ist aber nicht nur für Gäste konzipiert, sondern bietet auch Einheimischen interessante Informationen, beispielsweise zu Wander- und Radwegen oder Veranstaltungen, die nach unterschiedlichen Kriterien wie Veranstaltungstyp oder Zeitraum gefiltert werden können.
Eine Website also, die jedem User die Zeit im Pöllauer Tal schon online zum Genuss werden lässt.
Sind Sie neugierig geworden? 
Dann werfen Sie doch einen Blick auf www.naturpark-poellauertal.at!

30.000 Medien online entlehnen

Das Lesen wird zu einem leicht zugänglichen Erlebnis: Die Öffentliche Bibliothek Pöllau nimmt am Projekt „DigiBib-Digitale Bibliothek“ teil und ermöglicht damit ihren eingeschriebenen Lesern mit Jahreskarte den Zugang zu über 30.000 Medien. Das elektronische Entlehnsystem in Kooperation mit der Steiermärkischen Landesbibliothek macht den Zugang zum Lesen für Nutzer der Bibliothek noch einfacher. Einen Info-Abend dazu gibt’s am 27. April 2018.

Welche technische Ausstattung wird benötigt?
E-Book-Reader, Tablet oder PC mit Internetzugang ermöglichen den Download und das Lesen von E-Books für jeweils drei Wochen.

Wie erfolgt die Anmeldung?
Als Kunde der Öffentlichen Bibliothek Pöllau mit Jahreskarte können Sie sich jederzeit selbstständig bei der Plattform „DigiBib“ mit Lesernummer (von der Bibliothek vergeben) und Geburtsdatum anmelden.

Wieviel kostet der Zugang zu „DigiBib“?
Mit einer Jahreskarte von € 15,- für Einzelpersonen (€ 20,- für Familien) können jeweils für drei Wochen E-Medien aus dem riesigen Angebot des Systems entlehnt werden.

Selbstverständlich besteht mit dieser Pauschale auch ein Jahr lang unbegrenzter Zugang zu den Medien in der Öffentlichen Bibliothek (Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, Spiele).

Also, auf in die Öffentliche Bibliothek Pöllau!
Einschreiben, Jahreskarte lösen, in „DigiBib“ einsteigen und lesen, lesen, lesen! Die Mitarbeiter der Öffentlichen Bibliothek Pöllau informieren und helfen gerne weiter.

Kontakt
Öffentliche Bibliothek Pöllau, Schloss 1

Öffnungszeiten
Mo 17-19 Uhr, Mi 15-17 Uhr, So 10-11 Uhr

 

Veranstaltungshinweis: Info-Abend am 27. April 2018

 

Foto: steiermark.at

Streuobstbäume für unser Tal

Zwei Aktionen ermöglichen den kostengünstigen Erwerb heimischer Birn- und Apfelbäume.

Streuobstwiesen mit ihren Hochstammbäumen und den geernteten Früchten dienen nicht nur der Erzeugung von Säften, Most, Edelbränden, Dörrobst und anderen Köstlichkeiten, sondern auch seltenen, wertvollen Tierarten als Wohn- und Überlebensraum.

Zwei Baumauslieferungsaktionen – eine von der Interessensgemeinschaft Streuobst Naturpark Pöllauer Tal (Auslieferung im Frühjahr) und eine vom Verein Naturpark Pöllauer Tal (Auslieferung im Oktober) – sollen dazu beitragen, den Baumbestand im Naturpark zu vermehren. Charakteristisch für die Region ist die landschaftsprägende Streuobstkultur im Offenland. So sind zum Beispiel Obstwiesen, Baumreihen, Alleen und markante Einzelbäume weit verbreitet. Diese Bestände haben einen hohen Stellenwert für den Tourismus und fördern die regionale Identität. Neben der Basis für die Eigenversorgung mit gesundem Obst haben die Bäume eine große Bedeutung als Erwerbsstandbein in der Landwirtschaft.

Bestellt werden können im Rahmen der beiden Aktionen Sorten wie beispielsweise Hirschbirne, Maschanzker, Gravensteiner und Kronprinz Rudolf. Und die Nachfrage ist groß: So lieferte der Verein Naturpark Pöllauer Tal allein im vergangenen Oktober 396 Hochstammbäume an Grundbesitzer und Landschaftspfleger aus.

 

Interessensgemeinschaft Streuobst Naturpark Pöllauer Tal
Bestellungen nimmt Obmann Johann Laschet bis spätestens 19. März 2018 entgegen: Tel. 0664 9148460, laschet@aon.at
Ausgabezeitraum: Frühjahr (telefonisch bekanntgegeben)
Ausgabeort: Park+Ride-Parkplatz (gegenüber Volksbank Pöllau)
Kosten: € 10 (Apfelbäume) bis € 15 (Hirschbirnbäume), alle Bäume auf Sämling-Unterlage, wurzelnackt

 

Verein Naturpark Pöllauer Tal
Bestellungen nimmt Obmann Franz Grabenhofer bis 15. April 2018 entgegen: Tel. 0664 1220276, f.grabenhofer@aon.at
Ausgabezeitraum: Oktober 2018

Kosten: € 10 (alle Sorten im Topf, inklusive Haltestock und Wühlmausgitter). Der günstige Preis von € 10 pro Baum wird durch Subventionen in der Höhe von insgesamt € 23 pro Baum vom Verein Naturpark Pöllauer Tal und den Naturparkgemeinden ermöglicht.

Heimsanierung für Familie Storch

Auch Störche müssen ihr Quartier sanieren (lassen): Nachdem die Unterkonstruktion des Storchennestes auf dem Hausdach der Familie Friedrich schon sehr desolat war, wurde ein Neubau unumgänglich. Unterstützung bekam Familie Storch dabei von der Marktgemeinde Pöllau: Bei der Firma Kimmelmann wurde ein neues Gestell in Auftrag gegeben. Diese Konstruktion montierte Gerhard Weissenberger, pensionierter Bauhofmitarbeiter und erfahrener „Storchenvater“, unterstützt von Anton Kimmelmann und Bauhofmitarbeiter Patrick Schirnhofer, auf dem Dach.

Und damit die „Storchs“ auf die Erneuerung nicht verschnupft reagieren, wurde in Rücksprache mit Storchenexperten in das Gestell auch sorgsam ein Weidengeflecht gelegt – als „Grundausstattung“ für den Haushalt – ähm, Nestbau.

Und nun heißt es warten – wir freuen uns auf die Wiederkehr der gefiederten Glücksbringer.

Rasch und effizient

Aufgrund eines Vorschlags engagierter Bauhofmitarbeiter der Marktgemeinde Pöllau und mit fachmännischer technischer Unterstützung der Firma Metall & Maschinenbau – Franz Grabenhofer aus Prätis konnte der erste Teil eines Bankettfertigers hergestellt werden. Das Gerät dient zur Aufbringung des Materials bei der Banketterrichtung und wird im gesamten Gemeindegebiet von Pöllau eingesetzt. Auf diese Weise können Bankette rascher und effizienter saniert werden. Der Probebetrieb konnte bereits erfolgreich absolviert werden. Nun ist ein weiteres Gerät zur Befeuchtung und Verdichtung des Banketts in Entwicklung. Danke an die Gemeindearbeiter, die sich bei der Entwicklung engagiert haben!

Moderne Nachbarschaftshilfe

In Pöllau soll ein Zeit-Hilfs-Netz aufgebaut werden.

In unserer schnelllebigen Zeit ist die Nachbarschaftshilfe oft auf der Strecke geblieben. Während man über Facebook, WhatsApp und Co. global vernetzt ist und ständig kommuniziert, sind persönliche Gespräche mit dem Nachbarn oder im Gasthaus lange her. Füreinander da sein und miteinander Zeit teilen, ist nicht mehr selbstverständlich. Um dieses Miteinander wieder aufleben zu lassen, wurde 2012 das „Zeit-Hilfs-Netz Steiermark“ gegründet. Eine Plattform für Nachbarschaftshilfe, in der Zeit gegen Hilfestellungen im Alltag getauscht oder geschenkt werden können: „Ich kann deinen Obstbaum schneiden und brauche jemanden, der mit meinem Hund für eine Stunde Gassi geht“ oder „ich brauche jemanden, der mir die Glühbirnen wechselt, ich könnte dafür Babysitten“. Wer seine Zeit zur Verfügung stellt, um anderen zu helfen, bekommt selbst Zeit geschenkt.

Was bewirkt das Zeit-Hilfs-Netz?
Mit dem Zeit-Hilfs-Netz unterstützt man Menschen, die Hilfe brauchen, bietet engagierten Menschen einen sicheren Rahmen, schafft Begeisterung fürs Ehrenamt, verbindet Generationen und wirkt der Vereinsamung entgegen. Vor allem bringt es Menschen wieder zusammen und lässt eine neue Währung entstehen: die des gegenseitigen Vertrauens.

Wie funktioniert das Zeit-Hilfs-Netz?
Als Mitglied im Zeit-Hilfs-Netz erhält man ein persönliches Zeitkonto, wo die erbrachten Stunden gutgeschrieben werden und die erhaltene Hilfezeit abgezogen wird. Zudem ist man über den Sponsorpartner Uniqa im Rahmen der ehrenamtlichen Aktivitäten im Zeit-Hilfs-Netz haftpflicht- und unfallversichert.

Das Zeit-Hilfs-Netz hat sich bereits in zehn steirischen Gemeinden etabliert und wird tagtäglich von Menschen aller Generationen genutzt. Auch die Marktgemeinde Pöllau plant ein Zeit-Hilfs-Netz zu starten. Sowohl ältere als auch jüngere Generationen, alle Vereine und alle interessierten Menschen sind jederzeit herzlich willkommen!

Nähere Informationen zum Zeit-Hilfs-Netz Steiermark gibt es im Internet unter www.zeit-hilfs-netz.at.

Wer Interesse hat und mitmachen möchte, kann sich bei Gemeinderätin Karoline Höfler melden: Tel. 0664 4954890

 

Rückschau auf das Jahr 2017

Im Rahmen der Weihnachtsfeier für Bedienstete, Gemeinderäte und Ehrenamtliche dankte Bürgermeister Johann Schirnhofer den 106 Teil- und Vollzeitbeschäftigten sowie den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz. Besonders würdigte er das Engagement jener Mitarbeitenden, die 2017 ein Dienstjubiläum feierte. Applaus für ihre treuen Dienste gab es für jene Bediensteten, die in die Pension verabschiedet wurden.

Dienstjubiläum feierten
10 Jahre
Walter Lembäcker, Verwaltungsbediensteter

15 Jahre
Erich Kelz, Bauhofmitarbeiter
Katja Sterlinger-Scherz, Musikschullehrerin
Daniela Hölfont, Musikschullehrerin

20 Jahre
Dir. MMag. Monika  Hofstädter, Musikschuldirektorin
Martina Frühwirt-Pichler, Kindergärtnerin
Mathilde Lebenbauer, Kindergärtnerin
Daniela Pfeifer, Musikschullehrerin
Ru-Feei  Cheng, Musikschullehrerin

 25 Jahre
Josef Letonia, Bauhofmitarbeiter

30 Jahre
Anton  Mauerhofer, Musikschullehrer

 

In Pension
Elfriede Haas: von 1994 bis 2017 Raumpflegerin (zuerst Schönegg, dann Pöllau)
Alois Pöltl: von 1997 bis 2017 Bauhofmitarbeiter
Reinhard Prexl: von 2011 bis 2017 Badeaufsicht im Erlebnisbad Pöllau
Johann Dornhofer: von 2000 bis 2017 Bauhofmitarbeiter (zuerst Rabenwald, dann Pöllau); zusätzlich in den Jahren 1997-1999 jeweils von Jänner bis April als Aushilfe in Rabenwald

 

Seit 2017 neu im Dienst der Marktgemeinde
Margareta Suppaner als Raumpflegerin

Altkleidersammlung am 7. April

Das Rote Kreuz Hartberg sammelt auch heuer wieder in allen Gemeinde Alttextilien: Am Samstag, 7. April 2018, werden Säcke mit Kleidung, Bettzeug und Schuhen ab 8 Uhr eingesammelt. Es können wasserfeste Säcke jeglicher Art befüllt werden. (Das Rote Kreuz gibt erstmals keine eigenen Sammelsäcke aus!)

Gut zu wissen: Es wird auch abgetragene und zerschlissene Kleidung für die Reißwolf-Rohstoffverwertung angenommen.

Spende für Sozialfonds

Auch diesmal spendete Gemeinderat Johann Berger die ihm zustehenden Sitzungsgelder für das abgelaufene Kalenderjahr 2017 dem Sozialfonds der Marktgemeinde Pöllau. Seit der Fusion im Jahr 2015 unterstützte der Gemeinderat auf diese Weise sozial Bedürftige mit insgesamt € 1.900,-.

Büro nach Pöllau verlegt

Das Regionalteam Hartberg-Fürstenfeld der GO-ON Suizidprävention Steiermark hat sein Büro von Hartberg nach Pöllau verlegt: Ab sofort sind Elfriede M. Predota und Elke Kristoferitsch im Sozialzentrum erreichbar.

Kontakt
GO-ON Suizidprävention Steiermark, Regionalteam Hartberg-Fürstenfeld
Elfriede M. Predota, DSP, und Mag. Elke Kristoferitsch
Froschauergasse 569, 8225 Pöllau
Tel. 0664 88589370
hf@suizidpraevention-stmk.at

 

Kostenlose Notrufnummern

  • rund um die Uhr erreichbar:

Telefonseelsorge: 142
Rat auf Draht: Tel. 147
Männernotruf Steiermark: Tel. 0800 246 247

  • täglich von 16 bis 24 Uhr:

Ö3-Kummernummer: Tel. 116 123
Kostenlose Unterstützung gibt es auch in den Psychosozialen Beratungsstellen: www.plattformpsyche.at