Zwei Aktionen ermöglichen den kostengünstigen Erwerb heimischer Birn- und Apfelbäume.

Streuobstwiesen mit ihren Hochstammbäumen und den geernteten Früchten dienen nicht nur der Erzeugung von Säften, Most, Edelbränden, Dörrobst und anderen Köstlichkeiten, sondern auch seltenen, wertvollen Tierarten als Wohn- und Überlebensraum.

Zwei Baumauslieferungsaktionen – eine von der Interessensgemeinschaft Streuobst Naturpark Pöllauer Tal (Auslieferung im Frühjahr) und eine vom Verein Naturpark Pöllauer Tal (Auslieferung im Oktober) – sollen dazu beitragen, den Baumbestand im Naturpark zu vermehren. Charakteristisch für die Region ist die landschaftsprägende Streuobstkultur im Offenland. So sind zum Beispiel Obstwiesen, Baumreihen, Alleen und markante Einzelbäume weit verbreitet. Diese Bestände haben einen hohen Stellenwert für den Tourismus und fördern die regionale Identität. Neben der Basis für die Eigenversorgung mit gesundem Obst haben die Bäume eine große Bedeutung als Erwerbsstandbein in der Landwirtschaft.

Bestellt werden können im Rahmen der beiden Aktionen Sorten wie beispielsweise Hirschbirne, Maschanzker, Gravensteiner und Kronprinz Rudolf. Und die Nachfrage ist groß: So lieferte der Verein Naturpark Pöllauer Tal allein im vergangenen Oktober 396 Hochstammbäume an Grundbesitzer und Landschaftspfleger aus.

 

Interessensgemeinschaft Streuobst Naturpark Pöllauer Tal
Bestellungen nimmt Obmann Johann Laschet bis spätestens 19. März 2018 entgegen: Tel. 0664 9148460, laschet@aon.at
Ausgabezeitraum: Frühjahr (telefonisch bekanntgegeben)
Ausgabeort: Park+Ride-Parkplatz (gegenüber Volksbank Pöllau)
Kosten: € 10 (Apfelbäume) bis € 15 (Hirschbirnbäume), alle Bäume auf Sämling-Unterlage, wurzelnackt

 

Verein Naturpark Pöllauer Tal
Bestellungen nimmt Obmann Franz Grabenhofer bis 15. April 2018 entgegen: Tel. 0664 1220276, f.grabenhofer@aon.at
Ausgabezeitraum: Oktober 2018

Kosten: € 10 (alle Sorten im Topf, inklusive Haltestock und Wühlmausgitter). Der günstige Preis von € 10 pro Baum wird durch Subventionen in der Höhe von insgesamt € 23 pro Baum vom Verein Naturpark Pöllauer Tal und den Naturparkgemeinden ermöglicht.