Das Pöllauer Tal hat aufgrund seiner historischen Bauten und den rechtlichen Rahmenbedingungen eine relativ „bodenständige Baukultur“.  Wesentlich dazu beigetragen haben

Ausweisung als Landschaftsschutzgebiet

Das Pöllauer Tal liegt im Landschaftsschutzgebiet Nr. 48. Neuerrichtungen oder Änderungen des äußeren Erscheinungsbildes von baulichen Anlagen im Freiland sind von der Landschaftsschutzbehörde (Bezirkshauptmannschaft Hartberg-Fürstenfeld) zu genehmigen. Das entsprechende Antragsformular können Sie hier downloaden.

Ausweisung einer Ortsbildschutzzone

Der innere Markt Pöllau ist durch eine Ortsbildschutzzone definiert. Auch hier sind jegliche Änderungen des äußeren Erscheinungsbildes von baulichen Anlagen genehmigungspflichtig. Als Ortsbildsachverständiger wurde Herr Architekt DI Anton Handler, 8230 Hartberg, bestellt. Bereits in der Planungsphase ist das Einvernehmen in Bezug auf die äußere Gestaltung herzustellen. Entsprechende aussagekräftige Planentwürfe werden von Herrn Josef Zingl gerne entgegengenommen.

Räumliches Leitbild (noch nicht rechtskräftig)

Als Ergänzung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes beschloss der Gemeinderat am 09.02.2017 die Auflage ein Räumliches Leitbildes. In diesem Leitbild sind Vorgaben über die äußere Gestaltung von Neu- und Zubauten sowie sonstige bauliche Anlagen in Bezug auf Situierung, Höhenentwicklung und Dachform festgelegt. Die Ausarbeitung erfolgte durch HC Heigl Consulting in Zusammenarbeit mit der Landschaftsschutzbehörde, Fr. DI Siegel von der Baubezirksleitung Hartberg, und unseren bautechnischen Sachverständigen, BM Grasser, BM Hammerl und BM Schirnhofer.

Das Räumliche Leitbild wird im Herbst 2017 in Rechtskraft erwachsen.